Aufbau Ihrer digitalen Lieferkette in der Cloud

CLOUD Digitale Fertigung Digitalisierung Industrie 4.0 Zulieferintegration
In der Cloud können vordefinierte Anforderungen unverzüglich und automatisch auf ein weit verzweigtes und skalierbares System angewendet werden.

In der Cloud können vordefinierte Anforderungen unverzüglich und automatisch auf ein weit verzweigtes und skalierbares System angewendet werden.

In einem sich schnell digitalisierenden Markt müssen Unternehmen beweglich bleiben, um ihren Wettbewerbsvorteil zu behalten. Die tiefgreifenden Qualitäten des Cloud-Computing verbessern Management, Leistung und ökologische Nachhaltigkeit auf allen Ebenen und senken zudem die Betriebskosten.

Mittlerweile führt intensive Entwicklungsarbeit der Lieferanten zu einem steten Strom neuer und verbesserter Cloud-Dienste, die in Unternehmen täglich zur Wertschöpfung beitragen.

Anpassung an den Wandel

Cloud-Technologien ändern die Art und Weise, in der Rechenleistung beschafft, lokalisiert und gemanagt wird.

Unternehmen sind daher gezwungen, erneut den Wert des Eigentums an Rechenleistung in Relation zu ihren individuellen Kernkompetenzen zu überdenken. So können Unternehmen jetzt höhere Lieferantenqualität, Prognosegenauigkeit und Lagerbestandsoptimierung priorisieren. Und all das bei gleichzeitiger Verkürzung des gesamten Fertigungszyklus.

Unsere Vertrautheit mit smarten Geräten hat unsere Vorgehensweise in Bezug auf das Informationsmanagement beeinflusst. Wir erwarten, dass unsere Interaktion mit diesen Geräten intuitiv, unmittelbar und – zunehmend – automatisiert ist.

Mit der Einrichtung von Cloud-Diensten können Lieferantennetzwerke gebildet werden, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren. Es wäre unwahrscheinlich gewesen, dass kleine Unternehmen mehrere internationale Lieferanten in Erwägung ziehen, oder dass größere Unternehmen mit vielen einzelnen Unternehmen zusammenarbeiten.

Tatsächlich hat Supply Chain Digest in seiner Benchmark-Studie festgestellt, dass 35,8% der Befragten die Cloud als die Zukunft für jegliche Lieferkettensoftware ansahen. Lassen Sie uns also einen Blick auf die wichtigsten Einflussfaktoren für eine Auslagerung der Lieferkette in die Cloud werfen.

Supply Chain Management (SCM)

Massive Investitionen in SCM-Anwendungen in der Cloud treiben die Innovation weiter voran.

Mit diesen Investitionen entstehen neue Features, bessere Kontrolle, weniger Risiken und erhöhte Produktivität. Das effektive Management von Lieferkettenprozessen bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit für organisatorisches Lernen. So scheinen geographisch weiter ausgebreitete Lieferketten von gesteigerter Produktivität und Innovation zu profitieren.

Lagerkontrolle

Organisieren Sie Arbeitsabläufe und behalten Sie die Kontrolle.

Im Internet der Dinge werden Cloud-Daten verwendet, um Warehouse Control and Execution Systems (WCS/WES) mit Daten zu versorgen. Diese in Echtzeit arbeitenden, punktgenauen Erfassungssysteme bieten die nötige Transparenz, um eine extrem steigende Nachfrage am Markt zu befriedigen. Mehr erfahren Sie in unserem Whitepaper zum Internet der Dinge in der Industrie (Industrial IoT), das für Sie zum Download bereitsteht.

Schließen der Qualifikationslücke

IT-Teams müssen wachsam bleiben, um der Entwicklung von Technologien immer einen Schritt voraus zu sein.

Mit der schnellen Entwicklung neuer Fertigungsprozesse durch die Industrie 4.0 stellen manche Unternehmen fest, dass sie bei der Einführung neuer Technologien kollegiale Unterstützung benötigen. Warum lassen Sie nicht die Expertenteams, die Cloud-Dienste anbieten, einen Teil der Last tragen? So können Sie sich auf Ihre eigenen Kompetenzen zur Erreichung Ihrer Ziele konzentrieren. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem neuesten Blog.

Globale Beweglichkeit

Zusätzliche Innovation durch globale Kollaboration.

Cloud-basierte Anwendungen können Dateninput automatisch verarbeiten und die Ergebnisse sofort global verfügbar machen. Eine Automatisierung der branchenüblichen und behördlichen Einhaltung von Compliance-Regeln wird dadurch unterstützt, dass die Cloud einen gemeinsamen Datensammlungsprozess in Echtzeit von jedem beliebigen Standort aus ermöglicht.

Vernetzen Sie globale Teams einschließlich mehrerer Lieferanten auf kontrollierte und sichere Weise. Überwinden Sie digitale Barrieren in Bezug auf Kollaboration, Kommunikation und Auftragserfüllung, indem Sie eine offene, integrative Umgebung schaffen.

Die Cloud verbessert Notfallwiederherstellung und Betriebskontinuität. Zudem ermöglicht sie die schnelle Bereitstellung einer gemeinsamen, vorkonfigurierten Schnittstelle für Kommunikation und Kollaboration.

Einzige Quelle der Wahrheit (Single Source of Truth)

Cloud-basierte Bestandsverwaltungssysteme helfen, Verzögerungen durch Missverständnisse zu vermeiden.

Stellen Sie sicher, dass Daten zu Effizienz und Kosteneinsparungen an einem einzigen Referenzpunkt gespeichert werden. Schaffen Sie Klarheit über Innovationsmöglichkeiten, indem Sie Systeme zur Nachfrageprognose und dem Qualitätsmanagement von Lieferanten miteinander verbinden. Wenden Sie Verfahren zur Unternehmensanalyse an und nutzen Sie hochentwickelte PLM-Funktionalität, die den Produktfortschritt durch den Entwurfs- und Entwicklungsprozess verfolgen kann.

Sorgen Sie für die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens bis auf eine Detailebene, die Sie sich noch vor wenigen Jahren gar nicht vorstellen konnten.

Schlussgedanken

Machen Sie das Komplexe klar und einfach.

Cloud-Computing bietet den für die Lieferkette verantwortlichen Personen die Möglichkeit, ihren Tätigkeitsbereich auf eine Weise neu zu erfinden, die mit herkömmlichen Computernetzwerken vor Ort (on premise) einfach nicht möglich war. Cloud-Computing hat das Potenzial, das Management Ihrer Lieferkette zu einem signifikanten Wettbewerbsvorteil in Ihrem Markt zu machen.

Der Supply-Chain-Betrieb weist bei der Einführung neuer Technologien eine lange Erfolgsgeschichte auf.

Die Cloud scheint eine eindeutige Fortsetzung dieses Trends zu sein.

Weitere Informationen zur Cloud finden Sie hier. Wir bieten auch Lösungen zur Zuliefererintegration an.