Leitfaden für die Arbeit mit modelltypabhängigen Prüfprofilen.

„Schritt für Schritt“-Anleitung

1. Allgemein

In der Datei MODEL.type werden vom Administrator Bedingungen festgelegt, anhand derer verschiedene Modelltypen (z.B. Space-Modell, Zeichnungsmodell, Hybrid-modell…) automatisch erkannt werden. Die automatische Erkennung erfolgt, wenn der Prüflauf mit aktivierter Option „Modelltypabhängiges Profil“ gestartet wird. Dabei wird die Datei MODEL.type ausgewertet, das Modell wird analysiert auf:

Modelltyperkennung anhand des Modellnamens:

Prinzipiell ist jeder Modellname erlaubt. Das bedeutet, dass mit dem Schlüsselwort MODELNAME eine Auswahl vorgenommen kann, mit der im Modellnamen ab einer bestimmten Zeichenposition eine definierte Zeichenkette gesucht werden kann.
Hier sind auch Kombinationen möglich, die Booleschen Operatoren AND und OR können verwendet werden.

Modelltyperkennung anhand des Kommentars:

Die kommentarabhängige Bestimmung des Modelltyps wird gesteuert über das Abprüfen der den Schlüsselwörtern (Keywords) im Modellkommentar (File-Comment) folgenden Einträge.

Modelltyperkennung anhand von Elementtypen:

Prinzipiell sind alle Elemente erlaubt. Das bedeutet, dass die nicht erlaubten Elemente mit dem Schlüsselwort TYPE_NOTALLOWED entfernt werden müssen. Dabei werden Teilmengen der entfernten Elemente mit dem Schlüsselwort TYPE_ALLOWED wieder hinzugefügt.

Modelltyperkennung anhand der Modelldimension:

Der Modelltyp kann anhand der Modelldimension erkannt werden. Das Schlüsselwort MODELDIMENSION definiert den Wert der Modelldimension als reelle Zahl.

Im Ergebnis wird automatisch ein dem Modelltyp entsprechendes Prüfprofil ausgewählt.
Für die Anzahl der vom Administrator zu definierenden Modelltypen und ihre Namen gibt es im Q-CHECKER keine Restriktionen.
Die Namen aller vom Administrator in der Datei MODEL.type definierten Modelltypen sind in dem Listenfeld im unteren Teil des Fensters „Kriterien bearbeiten“ unter dem Reiter „Optionen“ enthalten. Dieses Listenfeld wird aktiviert durch das Anwählendes Kontrollkästchens „Modelltypabhängiges Profil“ im Fenster „Kriterien bearbeiten“ (zu öffnen mit Schalter „Prüfprofil editieren“)

2. Anlegen der Datei „Model.type“

  • Die Datei ist im Language-Verzeichnis (z.B. ..\adminV4\lang_DE) anzulegen.
  • Die Modeltyp-Deklarationen sind generell folgendermaßen aufgebaut:

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 1

Dabei ist Text 1 der Name, der in der Datei *.qcprofile erscheint, und Text 2 der Name, der im Listenfeld erscheint. Beinhaltet Text 2 Leerzeichen, so muss er in Hochkommas stehen.

Die Bedingungen sind blockweise aufgebaut:

Woran soll der Modelltyp erkannt werden?
BEGIN_

  • MODELNAME Schlüsselwörter im Modellname
  • COMMENT Schlüsselwörter im Kommentar
  • TYPE_ALLOWED / TYPE_NOTALLOWED
    Bestimmte Elemente
  • MODELDIMENSION Model Dimension

END_

Definition des Strings / des Elementes / der Dimension:
BEGIN_BLOCK
String / Element / Dimension (Verwendung von Regular Expressions möglich)
END_BLOCK

  • Beispieldatei (Definierten Strings im Modellnamen):

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 2

3. Leeres Prüfprofil (“NOTHING”) öffnen

  • Das leere Profil wird mit jedem Q-Checker mitgeliefert

4. Kontrollkästchen “Modeltypabhängiges Prüfprofil” aktivieren

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 3

Im unteren Teil des Fensters werden die „Standard-Einstellungen“ aktiviert.

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 4

5. Standardeinstellungen definieren

  • Selektieren der Kriterien, die für alle Modelltypen gelten.
  • Ausgehend von den Standardeinstellungen werden später die modelltypabhängigen Prüfprofile erstellt.
  • Lässt sich ein Modell keinem Modelltyp zuordnen wird es mit den Standardeinstellungen geprüft.

6. Standardeinstellungen für alle anderen Modelltypen übernehmen

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 5

Dieser Schalter ist nur aktiv, wenn das Kriterium Profil-Einstellungen–modelltypabhängiges Profil eingeschaltet ist und als Modelltyp die Standardeinstellung aktiv ist.

Achtung: Diesen Knopf kein zweites Mal drücken, da sonst modelltypabhängige Kriterien wieder auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt werden.

7. Modelltyp selektieren

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 6

8. Kriterien für selektieren Modelltyp Hinzufügen / Entfernen

Ausgehend vom Standardprofil weitere Kriterien selektieren bzw. Kriterien entfernen.

Wichtig: Schritte 7 und 8 für alle Modelltypen durchführen

9. Speichern des modetypabhängigen Prüfprofils

Arbeiten mit modelltypabhängigen Prüfprofilen 7Das Prüfprofil kann im weiteren aus der Liste vordefinierter Benutzer-Prüfprofile ausgewählt werden.