Metabo ist bekannt für die hohe Qualität seiner Maschinen. Um diesen Standard zu halten, setzt der Elektrowerkzeughersteller aus Nürtingen auf modernste Entwicklungsmethoden.

"Der Umstieg auf V6 ist eine Investition in die Zukunft, die uns einen echten Innovationsschub in Konstruktion und Entwicklung bringen wird. Durch die Umsetzung mit unserem langjährigen Partner TECHNIA stellen wir sicher, dass wir hier nahtlos in die neue Umgebung einsteigen können "

Melanie Boll, Teamleiterin PLM bei Metabo

Metabo baut auf V6 um

… So stellt das Unternehmen nun die Weichen für die Zukunft und steigt mit CATIA von V5 auf das neue innovative V6 um. Gleichzeitig löst ENOVIA V6 die bisher eingesetzte Vorgänger-Version Smarteam ab. Für die Umsetzung des Projekts greift Metabo auf das Know-how des Karlsruher Software-Unternehmens TECHNIA zurück. Im Rahmen der Implementierungsphase werden derzeit gemeinsam Prozesse hinterfragt und angepasst. Im Laufe des kommenden Jahres wird das System bei Metabo produktiv eingesetzt werden.

„Den Ausschlag für den Umstieg auf V6 gab das enorme Innovationspotenzial einer vernetzten Entwicklungsplattform“, erläutert Bernd Germann, Leiter Prozesse, Tools & Methoden bei Metabo. Die Datenverwaltung wird künftig über die voll integrierte ENOVIA Datenbank erfolgen, die eine zentrale Plattform für alle Prozessbeteiligten bildet und somit einen Datenaustausch in Echtzeit ermöglicht. Das schafft eine verbesserte Kommunikation zwischen den Standorten in Nürtingen und Shanghai sowie zwischen den einzelnen Fachbereichen. Die vernetzte Online-Umgebung über den gesamten Produktlebenszyklus bringt weitere Vorteile bei der Suche und im Änderungsmanagement.

Aber auch die Zusammenarbeit der Fachbereiche untereinander wird künftig eine neue Effizienz im Informationsaustausch erfahren. Hier werden beispielsweise Beschleunigungen durch den Silverlayer forciert. So können Entwicklungsstände schneller eingesehen werden, ohne in die Methodik von CATIA einzusteigen. Die Bedienung von CATIA V6 ist nahezu identisch mit der Version auf V5, sodass in diesem Bereich die Umstellung der Mitarbeiter keine aufwendige Einarbeitungszeit kosten wird. Die Konstruktionsmethodik kann prinzipiell übernommen werden, was eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern gewährleistet. „Der Umstieg auf V6 ist eine Investition in die Zukunft, die uns einen echten Innovationsschub in Konstruktion und Entwicklung bringen wird. Durch die Umsetzung mit unserem langjährigen Partner TECHNIA stellen wir sicher, dass wir hier nahtlos in die neue Umgebung einsteigen können“, so Melanie Boll, Teamleiterin PLM bei Metabo.

Fotos: Copyright Metabo

Haben Sie Fragen oder wünschen ein Angebot?