In diesem Blog-Beitrag werden einige der überzeugendsten Argumente aufgeführt, die für einen Umstieg von CATIA V5 auf CATIA 3DEXPERIENCE sprechen.

Falls Sie sich zunächst ein wenig Hintergrundwissen aneignen und einen kurzen Überblick über die Geschichte der CATIA-Versionen erhalten möchten, können Sie sich unseren Blog-Beitrag „Was ist CATIA?“ durchlesen. Alternativ können Sie sich auch unser aktuelles Webinar „What is so different in CATIA 3DEXPERIENCE in comparison to CATIA V5?“ ansehen, um einen Überblick zu erhalten. Andernfalls lassen Sie uns einfach loslegen.

Datenbankgestütztes Dokumenten-Management (Database Document Management) ist möglich

Mit der Anbindung von CATIA an die 3DEXPERIENCE-Plattform können Sie sämtliche Vorteile nutzen, die Sie vom Produktdatenmanagement (PDM) gewohnt sind. Funktionen wie Versionsverwaltung, Änderungsrechte, Freigabesteuerung usw. sind selbstverständlich verfügbar und können an die Anforderungen Ihres Unternehmens angepasst werden.

Das bedeutet, dass die Anwender von CATIA, die einen Umstieg von dem dateibasierten CATIA V5 auf CATIA 3DEXPERIENCE vornehmen, zusätzlich zu allen anderen im Folgenden beschriebenen Funktionen, wesentlich effizienter arbeiten können. Sämtliche mit der Verwaltung der digitalen Zusammenarbeit verbundenen Probleme, wie das manuelle Kopieren von Dateien, die Verwaltung von Revisionen und das versehentliche Überschreiben der Arbeit anderer, gehören nun der Vergangenheit an – dank einer einzigen verlässlichen Datenquelle (Single Source of Truth).

Zeiteinsparungen durch verkürzte Wartezeiten und schnellerer Ladevorgang

Einfach ausgedrückt: CATIA 3DEXPERIENCE arbeitet schneller, da es die Ressourcen eines Computers weitaus effizienter nutzt als V5 und somit die Wartezeiten beim Rendering, beim Laden großer Baugruppen und bei der Durchführung komplizierter mathematischer Berechnungen verkürzt.

Dies mag zwar wie eine belanglose Neuerung erscheinen, wirkt sich jedoch auf nahezu jede von CATIA durchgeführte Operation aus und kann für jeden Benutzer erhebliche Zeiteinsparungen zur Folge haben.

Die 3DEXPERIENCE-Plattform von Dassault Systèmes ist von Grund auf für das Hosting im Web konzipiert. Unabhängig davon, ob Sie CATIA nun über das Web oder über das lokale Firmennetzwerk mit der 3DEXPERIENCE-Plattform verbinden, senden und empfangen Sie Daten, die für den aktuellen Zustand des Netzwerks optimiert sind.

CATIA fordert auch nur die Daten an, die es beim Öffnen von Baugruppen benötigt und lädt nur dann die kompletten Daten für die Komponententeile der Baugruppe, wenn dies vom Benutzer angefordert wird. Dies entspricht dem Cache-Modus von CATIA V5, mit dem Unterschied, dass die für diesen Vorgang benötigten abgespeckten Dateien vorab von einem Serverprozess erstellt werden, wodurch der Ladevorgang zusätzlich beschleunigt wird.

Aufgrund des webbasierten Charakters von ENOVIA können Benutzer ihre Sitzung zudem von überall aus in verschlüsselter Form mit der Datenbank verbinden, ohne dass eine komplexe Einrichtung auf jedem Client-Rechner erforderlich ist. Dies erleichtert die digitale Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Standorten oder Unternehmen.

(Beachten Sie, dass CATIA 3DEXPERIENCE wie auch V5 eine „Client-Anwendung“ bleibt, die auf dem PC des Benutzers installiert wird. CATIA 3DEXPERIENCE kommuniziert mit der 3DEXPERIENCE-Plattform über eine internetfähige Verbindung. Nicht-CATIA-Benutzer stellen die Verbindung über einen Webbrowser her.)

Einfache Volltextsuche in 3D und visuelle Darstellung der Baugruppen erleichtern das Arbeiten

Selbst wenn die Daten von einem PDM-System verwaltet werden, stellt das Ausfüllen eines Suchformulars für jedes Bauteil oder jede Baugruppe, nach dem bzw. der gesucht werden soll, eine mühsame Aufgabe für den Benutzer dar, insbesondere, wenn, wie bereits erwähnt, ein externes Programm verwendet wird. Bei CATIA 3DEXPERIENCE hingegen gibt es eine allgegenwärtige Volltextsuche, die alles in der Plattform finden kann, worauf der Benutzer Zugriff hat, während die präzisere Filterung weiterhin erhalten bleibt.

Darüber hinaus kann der Benutzer auch Favoritenlisten und Ordner einrichten, um seine eigene Arbeit zu speichern und zu strukturieren. Aufgrund der Art und Weise, wie die Datenbank die Daten verarbeitet, steht es dem Konstrukteur frei, beliebig viele Ordner oder Favoriten anzulegen, ohne dass dies Auswirkungen darauf hat, wie andere Benutzer auf die Daten zugreifen. Dies unterscheidet sich deutlich vom dateibasierten CATIA V5, bei dem das Verschieben von Dateien in verschiedene Ordner sehr frustrierend sein kann, da die Verknüpfungen zwischen den Dateien beim Verschieben und Kopieren dieser verloren gehen.

Alle 3DEXPERIENCE-Rich-Client-Anwendungen können die visuelle Struktur von Baugruppen in einem schnellen, leichtgewichtigen Modus untersuchen, ohne dass die vollständigen Konstruktionsdaten geöffnet werden müssen. Auf diese Weise können sowohl CAD- als auch Nicht-CAD-Benutzer die Struktur von Baugruppen von den obersten Ebenen aus betrachten und die gewünschten Bauteile finden, ohne dass ein leistungsstarker Computer erforderlich ist, der die Baugruppen der obersten Ebene im vollständigen Konstruktionsmodus öffnen kann.

Andere PDM-Systeme können zwar Ähnliches leisten, sind aber oft darauf angewiesen, dass CAD-Benutzer die Baugruppen oberster Ebene ständig öffnen und aktualisieren, um so die Viewer-Dateien auf dem neuesten Stand zu halten.

Die 3DEXPERIENCE-Plattform, die die Daten verwaltet, erkennt Änderungen an Bauteilen und aktualisiert daraufhin automatisch alle betroffenen Darstellungen, sodass alle Beteiligten stets auf dem neuesten Stand darüber sind, wie die Struktur wirklich aussieht. Die gespeicherten Daten können weiter angereichert werden, indem andere Dateitypen (wie z.B. Referenztabellen, exportierte PDFs usw.) direkt an die CAD-Daten angehängt werden. Diese Dokumente sind dann vollständig datenbankgesteuert und werden zusammen mit den CAD-Daten, an die sie angehängt sind, freigegeben.

Schließlich ist es möglich, die Datenbank zu nutzen, um die 3D-Objekte auf der Grundlage verschiedener anpassbarer Parameter visuell einzufärben, vor allem um zu erkennen, ob Objekte freigegeben, veraltet oder noch in Bearbeitung sind.

Searching and exploring the structure in 3D

Integrierte Datenbanksteuerung

CATIA V5 lässt sich mit diversen anderen PDM- und PLM-Systemen integriert werden, einschließlich mit 3DEXPERIENCE selbst. Dies geschieht jedoch in der Regel mit einem separaten auf CATIA installierten Programm, mit dem nach Objekten gesucht wird und die benötigten Dateien lokal geladen werden, damit CATIA sie verwenden kann. Zwar ist dies praktisch und sicherlich eine Verbesserung gegenüber dem dateibasierten CATIA, allerdings weisen sie auch einige gemeinsame Einschränkungen auf, wie z. B.:

  • Die Benutzeroberfläche weist eine Trennlinie zwischen dem Übergang von PDM zu CATIA V5 auf, wodurch eine nicht intuitive Schnittstelle entsteht, bei der man zwischen zwei Programmen hin und her wechseln muss, um Daten zu finden, zu öffnen und zu speichern.
  • Komplexe Zuordnungen zwischen CATIA V5-Eigenschaften und Datenbankattributen müssen im Voraus eingestellt werden, wobei diese Eigenschaften mit der Datenbank synchronisiert werden müssen. Da der Benutzer jede CATIA-Eigenschaft nach Belieben abändern kann, können derartige Zuordnungen leicht missbraucht werden.
  • Zeichnungen werden als übergeordnete Elemente von Bauteilen und Baugruppen betrachtet, was bedeutet, dass Sie zum Auffinden der Zeichnung für ein Bauteil, das sich bereits in der Sitzung befindet, erneut in der Datenbank danach suchen müssen.
  • Mehrere Revisionen desselben Bauteils oder derselben Baugruppe müssen alle denselben Dateinamen tragen, was bedeutet, dass es schwierig ist, ein Objekt mit früheren Versionen zu vergleichen und nahezu unmöglich, eine Baugruppe einer hohen Ebene mit verschiedenen Versionen desselben Objekts zu haben, da CATIA V5 im Gegensatz zu den meisten anderen dateibasierten Programmen nicht damit umgehen kann, dass derselbe Dateiname mehr als einmal in die Sitzung geladen wird. Allerdings ist festzustellen, dass die neuesten Versionen von 3DEXPERIENCE keine Probleme mehr bei der Vernetzung von V5 aufweisen.

Da die CATIA V5-Dateien lokal gespeichert werden müssen, besteht die Möglichkeit, dass ein Benutzer die von ihm gewünschten Dateien herunterlädt und außerhalb des Kontrollbereichs der Datenbank arbeitet, nicht überwachte Kopien von Zeichnungen versendet oder, schlimmer noch, die Daten des Unternehmens stiehlt.

Keines dieser Probleme tritt innerhalb der 3DEXPERIENCE-Plattform auf:

  • Die Benutzeroberfläche bei CATIA 3DEXPERIENCE ist gleichzeitig die Oberfläche der Datenbank und die Eigenschaften der Daten von CATIA 3DEXPERIENCE entsprechen den Eigenschaften der Datenbank, sodass keine Zuordnungen erforderlich sind.
  • In einer Sitzung können problemlos mehrere Revisionen desselben Objekts vorhanden sein.
  • Zeichnungen werden in Bezug auf die Bauteile und Produkte eingefügt, die sie repräsentieren, was bedeutet, dass es einfach ist, Zeichnungen für die von dem Benutzer ausgewählten oder geöffneten Bauteile und Baugruppen zu finden und zu öffnen.
  • Schließlich werden die Daten zwar immer noch lokal an die CAD-Systeme übertragen, jedoch derart, dass sie nur von der spezifischen CATIA 3DEXPERIENCE-Sitzung, die mit einer bestimmten Datenbank verbunden ist, entschlüsselt werden können; die Berechtigungen für den Export von Dateien in andere Formate können für jeden Benutzer einzeln festgelegt werden.

Kostenloses PLM Whitepaper

Bessere Verwaltung von Verknüpfungen

Ein Problem, mit dem jede Konstruktionsabteilung beim dateibasierten Arbeiten konfrontiert wird, ist die Darstellung von Verknüpfungen zwischen einer CATIA-Datei und der nächsten. Diese sind nur „in eine Richtung“ sichtbar, d. h. von den Dateien aus, die verknüpfte Kopien der Daten verwenden, zu den Dateien, in denen diese Daten ursprünglich erstellt wurden. Deshalb ist es nicht möglich, eine Datei abzufragen und festzustellen, welche anderen Bauteile, Baugruppen und Zeichnungen aktuell von ihr abhängen. Sobald eine Person die Datei verschiebt oder wesentliche Geometrien verändert, kann dies ungewollt alle anderen Dateien schädigen, die von dem inzwischen modifizierten Bauteil abhängen.

Bestehende Datenbank-PDM-Systeme bieten Lösungen für dieses Problem, indem sie dem Benutzer das Verschieben von Dateien ersparen und ihm gleichzeitig die Möglichkeit bieten, zu erkennen, ob es Beziehungen zwischen zwei Objekten gibt.

Jedoch geht CATIA 3DEXPERIENCE noch einen Schritt weiter, indem es dem Benutzer ermöglicht, die verwendeten Funktionen exakt zu bestimmen und zu erkennen, wo sie verwendet werden und das von jedem beliebigen Objekt. Geometrie-Verknüpfungen, Publikations-Verknüpfungen, kontextuelle Verknüpfungen, Material-Verknüpfungen und Zeichnungs-Verknüpfungen können alle identifiziert werden, ohne dass das Objekt vollständig in einer Sitzung geöffnet werden muss, d.h. dass Nicht-CAD-Benutzer sehen und verstehen können, welche Bauteile wovon abhängig sind.

Neue und verbesserte APPs

CATIA 3DEXPERIENCE bietet eine Reihe neuer Apps, die die neuen Datenbankfunktionalitäten und die neuen grafischen Fähigkeiten der CATIA-Engine nutzen. Zu den neuen Apps gehört Natural Sketch, mit dem Nicht-CAD-Benutzer Konzeptentwürfe durch intuitives Zeichnen auf 2D-Ebenen im 3D-Raum erstellen können. Dabei wird eine Drahtgittergeometrie erzeugt, die direkt von CATIA-Konstrukteuren verwendet werden kann, um anschließend vollständige Konstruktionsspezifikationen zu erstellen.

Bestehende App wurden so modifiziert, dass sie Informationen durch direktes Abfragen der ENOVIA-Datenbank und nicht durch Abfragen der lokalen Daten erhalten, sodass die vom Benutzer genutzten Daten stets auf dem neuesten Stand sind.

Bessere Zusammenarbeit durch einen einheitlichen Strukturbaum und einem Stücklisten-Management in 3D

Typischerweise erlaubt ein PLM-System das Anlegen eines separaten Stücklistenbaums aus der CATIA-Struktur, wobei der Stücklisten-Manager die Rekonfiguration dieser Stückliste zur tatsächlich gekauften Stückliste überwacht. Allerdings sind der Stücklisten- und der CAD-Baum nur selten aufeinander abgestimmt und müssen häufig und oft manuell synchronisiert werden, was zu einer dauerhaften Rivalität zwischen dem Konstruktions- und dem Designteam führt.

3DEXPERIENCE löst dies, indem ein einheitlicher Strukturbaum die 3D-Modelle aus allen angeschlossenen CAD-Werkzeugen verwaltet – und somit auch die Konstruktionsanforderungen!

  • Der CATIA 3DEXPERIENCE-Konstrukteur kann innerhalb CATIA deklarieren, welche Komponenten er verwendet hat, die nicht in die Stückliste aufgenommen werden sollen oder Phantom-Baugruppen sind, wodurch sich der Zeitaufwand für die Abfrage, welche Bauteile in der Stückliste benötigt werden, reduziert.
  • Sowohl die Konstrukteure als auch die Designer können auf denselben Strukturbaum zugreifen, um Änderungen vorzunehmen, ohne dass eine CAD-Lizenzierung erforderlich ist, sofern der betreffende Benutzer keine Bauteile modellieren muss.

Richtiges Verwalten der Baugruppendarstellung

Oft ist es so, dass Baugruppen nicht einfach die Summe ihrer Teile sind. Diverse Arbeitsschritte werden erst nach dem Zusammensetzen der Bauteile durchgeführt (das Bohren neuer Löcher, das Abschleifen von Oberflächen usw.). In den meisten CAD-Systemen, einschließlich CATIA V5, kann die individuelle Darstellung des Herstellungsprozesses der Bauteile und die gleichzeitige Darstellung der fertigen Baugruppe eine Herausforderung darstellen. Dazu wird in der Regel ein „Phantom“-Bauteil erstellt, das die fertige Baugruppe abbildet.

Dieser Aspekt wurde bei 3DEXPERIENCE verbessert, indem die Geometrie direkt gegenüber der Baugruppe eingefügt werden kann. Dazu wird eine spezielle Funktion namens „Abgeleitete Darstellung“ eingesetzt, die die gesamte erforderliche Geometrie der Baugruppe in eine Darstellung hineinkopiert. Dadurch können die Operationen nach dem Aufbau spezifiziert werden, ohne dass die Dummy-Teilenummern entfernt werden müssen.

Ebenso entfällt durch die Fähigkeit, Geometrie direkt gegenüber Baugruppen einzufügen, die Notwendigkeit, „Skeleton“-Bauteile zu erstellen, die Konstruktionsgeometrie für Baugruppen enthalten (Muster, Baugruppengrenzen, Mittellinien usw.).

Grafische Verbesserungen

Neben verschiedenen technischen Verbesserungen wurde auch das Erscheinungsbild von CATIA 3DEXPERIENCE überarbeitet. So wurden die grafischen Eigenschaften neu gestaltet, um die heute zur Verfügung stehenden hochauflösenden Bildschirme optimal zu nutzen und gleichzeitig visuelle Unreinheiten zu reduzieren.

Diese beiden Strukturbäume von V5 und 3DEXPERIENCE dienen dazu, Ihnen eine Vorstellung von den Neuerungen zu geben. Diese Abbildung verdeutlicht zudem, dass Konstrukteure trotz der visuellen Unterschiede immer noch in der Lage wären, alle Bestandteile des Baumes zu erkennen.

CATIA V6 Graphical Improvements

Aus unserer Erfahrung…

Zwar wurden grundlegende Verbesserungen an der Datenstruktur hinter CATIA vorgenommen, doch die Modellierungs-Tools von CATIA bleiben vertraut. Der Hauptunterschied besteht in den Erweiterungen bestehender Tools und zusätzlichen Apps. Die Benutzer können umgehend CATIA 3DEXPERIENCE ausüben und das ohne langwierige Einarbeitungszeit.

Der zugrunde liegende Kernel von CATIA 3DEXPERIENCE basiert auf dem V5-Kernel. Das bedeutet, dass Daten aus V5 mit der kompletten Historie und jeglichen Verknüpfungen über die Datenbank in 3DEXPERIENCE importiert werden können. Es kann zudem erkennen, ob Dateien bereits importiert wurden, und kann diese Dateien mit sämtlichen neuen Daten neu verknüpfen, um unerwünschte Duplikate zu vermeiden. Importierte Daten können auch später noch mit neueren Versionen der V5-Daten aktualisiert werden, sodass die Benutzer nach dem Importieren ihre Arbeit einfach dort fortsetzen können, wo sie zuletzt aufgehört haben.

Kostenloses PLM Demo

Wünschen Sie mehr Informationen?

Sehen Sie sich unser aufgezeichnetes Webseminar ” What is so different in CATIA 3DEXPERIENCE in comparison to CATIA V5?” (in englischer Sprache) an.

Jetzt die Vorteile von CATIA 3DEXPERIENCE sehen!
Vorherige
Elektrofahrzeuge: Top-Trends bei der Konstruktion
Weiter
Rasante Fortschritte in der Automobilbranche
Kurzberatung

Buchen Sie noch heute einen Termin und gehen Sie mit einem PLM-Experten direkt ins Gespräch.

  • Kostenlose Beratung von Experten
  • Zeitliche Flexibilität: Passen Sie die Beratung an Ihren Zeitplan an
  • Keine lästigen Anfahrtswege – bequem von Ihrem Ort der Wahl
Bleiben Sie mit dem TECHNIA Newsletter up to date und erhalten Sie regelmäßige Informationen zu:
  • Aktuellen Produkten und Dienstleistungen
  • Die neuesten Software Updates
  • Kommende Aktionen
  • Aktuelle Webinare & Events

Jetzt anmelden

Webinare und Webinare on Demand

Tauchen Sie ein in die Welt der IT! In unseren aktuellen und aufgezeichneten Webseminaren (WoD) lernen Sie von erfahrenen Beratern mehr über PLM und CAD.

  • Kompetentes Wissen zu aktuellen IT-Themen von erfahrenen Beratern
  • Einfaches Erlernen von Anwendungen und Software Produkten
  • Verständlich und fachmännisch erklärt