Die 5 wichtigsten Schritte zur Bereitstellung und Implementierung von PLM-Systemen

3DEXPERIENCE PLM TRENDS
Wie man komplexe PLM-Systeme einführen und dadurch durchgehenden wirtschaftlichen Erfolg erzielen kann.

Wie man komplexe PLM-Systeme einführen und dadurch durchgehenden wirtschaftlichen Erfolg erzielen kann.

Die Implementierung von Product Lifecycle Management bringt umfangreiche Änderungen in den Unternehmensabläufen mit sich. Daher sollten Sie zunächst überprüfen, inwieweit Ihre Unternehmensprozesse PLM-reif sind und dann den Einsatz entsprechend planen.

Die folgenden fünf Schritte sind entscheidend für die Bereitstellung und den nachhaltig erfolgreichen Betrieb Ihrer PLM-Plattform.

Stakeholder-Management

Wie Sie die Unterstützung durch die wichtigsten Abteilungen Ihres Unternehmens gewinnen.

Von PLM kann jeder Bereich Ihres Unternehmens profitieren. Daher ist es wichtig, dass alle von vornherein hinter der Umsetzung stehen.

Es ist hilfreich, sich einen Überblick über die verschiedenen Interessengruppen zu verschaffen. So lassen sich Influencer, Unterstützer und die jeweiligen Interessen und Machtverhältnisse innerhalb eines Unternehmens identifizieren. Jeder dieser Bereiche sollte verstehen, in welchem Maße PLM die eigene Abteilung verändern wird und welche spezifischen Vorteile dies mit sich bringt.

Die Planungsphase

Eine klare Strategie und ein klarer Zeitplan sind die Grundlagen des Erfolgs.

Schon die Erstellung des optimalen Plans zur Implementierung Ihrer PLM-Plattform kann eine komplexe Aufgabe werden. Eine eingehende Analyse der aktuellen geschäftlichen Problemfelder durch die Stakeholder ist oft bereits entscheidend dafür, ob die PLM-Implementierung umgesetzt wird oder nicht.

Die Einführung Ihrer PLM-Plattform sollte nicht als einfaches Software-Upgrade betrachtet werden, sondern als eine Art unternehmensweite Prozessinitiative. Sie müssen einen durchdachten strategischen Plan für die unterschiedlichen Geschäftsfelder erstellen.

Nehmen Sie sich also Zeit, um Ihre Roadmap aufzustellen, wann die Implementierung in den einzelnen Geschäftsbereichen erfolgen soll. Legen Sie auf der Grundlage dieses Konzepts wichtige Etappenziele fest, die den Ablauf jeder Lieferphase definieren.

Von diesem Punkt aus werden Sie beginnen, sich eingehend mit den Schwachstellen zu befassen.

Bestimmen Sie verfolgbare Aktivitäten für jeden Unternehmensbereich, wie weit dieser in seinem PLM-Reifegrad fortgeschritten ist. Definieren Sie damit Ihre kritischen Punkte.

Kommunikation

Durch offene Kanäle für einen konstruktiven Dialog bleiben die Projekte auf Kurs.

Für jede Umgestaltung eines Unternehmens ist eine robuste Kommunikationsstrategie erforderlich. Dies wird den kulturellen Wandel bei der Implementierung der neuen Prozesse und die zukunftssichere Entwicklung der Abteilungen fördern.

Sie müssen eine konsistente Botschaft definieren und kommunizieren. Diese soll die verschiedenen Aktivitäten und Ziele auf eine Weise verknüpfen, die jeden Beteiligten gleichermaßen anspricht:

  • Folgenabschätzung für das Unternehmen.
  • Jegliche frühzeitige Anwendung und die daraus „gewonnenen Erkenntnisse“.
  • Im Rahmen des Kommunikationsplans sollten verschiedene Medien und Ansätze zur Umsetzung der erforderlichen Strategie eingesetzt werden.

Lernen

Erkennen Sie die Schwachstellen und passen Sie die Vorgehensweisen an, um voranzukommen.

Um das Vertrauen in die Umsetzung des Programmes zu erhalten und dessen Einhaltung zu gewährleisten, ist es wichtig, internes und externes Feedback einzuholen. Dies könnte geschehen durch:

  • Regelmäßige Programmchecks („Gesundheitschecks“)
  • Qualitätsstandards, Kontrollmechanismen
  • Risikoeinschätzung und -minderung / Rollback-Pläne
  • Eine gemeinsame Datenbank zu Wissensaustausch und Zusammenarbeit / Schulungen

Problem-Management

Flexibles Handeln ist entscheidend für die Entwicklung zukünftiger Strategien.

An der Umsetzung von PLM Initiativen sind Akteure mit den unterschiedlichsten Funktionen beteiligt, die gegenseitig voneinander abhängen. Daher ist für deren Erfolg ein konsistentes, systematisches und kontinuierliches Management von Risiken und Problemen unerlässlich.

Risiken und Probleme sollten zentral gemanagt werden und klaren Überwachungs- und Eskalationsprozessen unterliegen. Bei der Umsetzung von Aktivitäten und Änderungen in der Organisation sollten also Pläne zur Schadensminderung und -behebung vorliegen.

Schlussgedanken

Änderungen in der Organisation und Unternehmenskultur stellen die ersten potenziellen Hürden für die Transformation Ihres PLM-Geschäfts dar. Daher sollte Ihre Roadmap für die PLM-Implementierung ein Idealszenario abbilden und gleichzeitig so flexibel sein, dass alle Beteiligten durch iterative Verfahren die Implementierung vorantreiben können.

Erfahren Sie mehr über PLM Implementierung und lernen Sie, wie TECHNIA Sie bei der Umstrukturierung Ihres Unternehmens unterstützen kann. Schauen Sie sich doch einfach eines unserer Webinare auf Abruf an.