Innovationen & Trends PDM-Produktdatenmanagement TECHNIA SOFTWARE

Eine grüne Welle – Nachhaltige Infrastrukturprojekte in den Niederlanden

Eine grüne Welle – Nachhaltige Infrastrukturprojekte in den Niederlanden

Dunkelgrün oder Blassgrün... Mintgrün, Limettengrün, Moosgrün – es gibt viele Grüntöne. Grün wird oft mit Nachhaltigkeit verbunden, und auch nachhaltige Infrastrukturprojekte kommen in unterschiedlichen Abstufungen.

Während die eine Stadt einen neuen Park mit allen möglichen Vegetationsarten entwickelt, baut eine andere eine Straße mit nachhaltigem, „grünem“ Asphalt. Nachhaltigkeit der Infrastruktur und unseres Lebensraums steht schon länger auf dem Plan, aber jetzt ist es richtig groß im Kommen. Machen Sie Ihre Stadt oder Gegend gerade grüner? Oder sind Sie kurz davor, den Sprung zu wagen? Lassen Sie sich von diesen fünf nachhaltigen Infrastrukturprojekten inspirieren.

Het Groene Schip (das grüne Schiff)

Afvalzorg und Markus BV haben sich zusammengeschlossen, um eine natürliche Barriere zwischen dem geschäftigen Western Harbour District in Amsterdam und der grünen Pufferzone von Spaarnwoude anzulegen. Das Projekt Het Groene Schip befindet sich im Houtrakpolder, in den Gemeinden Haarlemmerliede und Spaarnwoude.

Dieses außergewöhnliche Konzept ist eine Zusammenarbeit von Staatsbosbeheer (der niederländischen Forstverwaltung) und den beiden Städten und wird mit der Vielfalt an Natur, Radwegen und Wanderwegen am Nordseekanal zur Attraktion für einheimische und internationale Touristen werden.

Seit Beginn des Projekts im Jahr 2012 hat Afvalzorg etwa 3 Millionen Kubikmeter sekundäres Baumaterial verarbeitet. Beeindruckend nachhaltig und unglaublich grün! Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der Afvalzorg-Website.

The Green Ship

Die N470 verleiht neuen Antrieb

Die Provinz Südholland möchte im Zuge von großen Wartungsarbeiten auf der Autobahn N470 auch gleich die Qualität der Straße selbst verbessern. Vielleicht scheint das als wäre es nichts Neues, aber es ist definitiv etwas Neues für diese Provinz – denn es wird die erste komplett CO2-negative Straße sein. Wie funktioniert das also in der Praxis?

CO2-negative Straßen können Bushaltestellen und Leitplanken aus Holz aufweisen. Auch Straßenbeleuchtung, die das Licht dämpft, wenn der Verkehr abnimmt, trägt zum grünen Ziel bei. Neue und nachhaltigere Materialien werden für Radwege und Asphalt eingesetzt: es können z. B. Geopolymere statt Zementfliesen verwendet werden oder eine neue Asphaltmischung, die bei niedrigen Temperaturen hergestellt und verarbeitet wird. Letzteres hat eine flachere Oberfläche und reduziert dadurch den Rollwiderstand von Autoreifen und die Elastizität der Oberfläche, wodurch 2,5 % beim Kraftstoffverbrauch gespart werden kann. Das Projekt wurde Boskalis erteilt. Sie können die Entwicklung durch Storys auf Instagram verfolgen und einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen werfen.

The Green Battery

Unterirdisches Abfalltransportsystem

Der Amsterdam Sluisbuurt wird zu einer einzigartigen Ecke der Stadt. In der Gegend bei Zeeburgereiland wird es eine Menge Hochhäuser geben, mit ungefähr 375 Wohnungen pro Hektar.

Sowohl das Streben nach hochwertigem öffentlichem Raum als auch die Abfalltrennung sind wesentliche Bestandteile des Projekts. Angesichts verschiedener landesweiter und regionaler Ziele hat die Stadt Amsterdam nach einer neuen Art der Abfallentsorgung gesucht, wodurch das Projekt Ondergronds Afvaltransportsysteem (Unterirdisches Abfalltransportsystem) entstanden ist.

Der internationale Partner MariMatic aus Finnland wird das Konzept künftig weiter ausarbeiten. Ein innovatives Projekt, dem besonderes Augenmerk gelten sollte.

Sluisbuurt

Roggenplaat Sandvorspülung

Rijkswaterstaat, die niederländische Behörde, die die Wasserstraßen verwaltet, begann 2019 in Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisation Natuurmonumenten und Wageningen Meeresforschung mit den Vorbereitungen für die Sandvorspülung bei Roggenplaat in der Oosterschelde.

Die nährstoffreiche Sandbank in der Oosterschelde ist für Zugvögel und Robben von großer Bedeutung. Die Strömung ist wegen des Sturmflutsperrwerks an der Oosterschelde schwächer geworden, wodurch der natürliche Aufbau von Sandbänken verhindert wurde. Bei Stürmen verschwindet Sand von den Bänken in die benachbarten Kanäle. Dadurch wird die Roggenplaat immer niedriger und kleiner, sodass Vögel nicht genügend Nahrung finden und Robben sich nicht ausruhen können.

Da diese Aufgabe eine sorgfältige Herangehensweise erfordert, wurde der Bereich für die Sandvorspülung in sieben Abschnitte unterteilt. Rijkswaterstaat und Natuurmonumenten haben sich voll und ganz der Auffüllung der Sandbanken verschrieben, die für unsere Natur so essenziell sind. Die Roggenplaat ist auch deswegen von großer Bedeutung, da sie den Aufprall der Wellen abschwächt und so die Deiche am Südende der Insel Schouwen-Duiveland schützt. Die Sandvorspülung ist Teil des Projekts Smartsediment. Hier können Sie mehr über dieses Projekt erfahren.

Sand Nourishment

N302 & N344 Ecoducts (Wildbrücken) und Leidsche Hoeve Naturentwicklung

Grüne Projekte sind nicht auf das Hafenviertel beschränkt. Verschiedene nationale und lokale Behörden in Form von Rijkswaterstaat, Staatsbosbeheer, Kroondomein Het Loo, der Gemeinde Apeldoorn und der Provinz Gelderland arbeiten zusammen, um verschiedene Teile des Naturgebiets Veluwe durch die Errichtung der weltberühmten Wildbrücken zu verbinden.

Die beiden neuen Wildbrücken Aardmansberg (N344) und Clemens Cornielje (N302) werden die nördlichen und südlichen Teile des Veluwe verbinden, damit Tiere sie sicher überqueren können. Derzeit gibt es 10 Wildbrücken und viele kleinere Grünbrücken im Veluwe. Sie fördern Biodiversität, die für unsere Natur und die Niederlande gut ist.

Weitere Informationen zu diesem grünen Projekt finden Sie auf der Website der Provinz Gelderland. Erfahren Sie, wie die Ecoducts zu ihren Namen kamen und wofür diese stehen.

 

Nach unserer Erfahrung: Grün ist angesagt

Nachhaltige Projekte finden sich überall in den Niederlanden. Sie zielen nicht nur auf den Schutz der bestehenden Natur ab, sondern auch auf den Bau von Autobahnen, Parks und urbanen Objekten. Nachhaltigkeit kann durch Verwendung recycelter Materialien, Abfallminimierung oder Negativemissionstechnologien erreicht werden. Innovationen von Materialien, Maschinen und Systemen machen dies möglich.

Diese fantastischen Entwicklungen werden zu einem besseren Lebensraum und einer höheren Lebensqualität beitragen. Alfamail unterstützt diese nachhaltigen Entwicklungen mit Projektmanagement-Software.

Alfamails VISI-Software hilft bei der Strukturierung und Organisation von Projektkommunikation zwischen Kunden und Auftragnehmer. Dadurch hat das Team den Überblick über Zeit, Kosten und ausstehende Tätigkeiten. Zu 100 % digital – kein Papierkram! Starten Sie Ihr Projekt nachhaltig mit der VISI-Software von Alfamail.

Starten Sie Ihr nachhaltiges Infrastrukturprojekt

Erfahren Sie mehr über Alfamails VISI Software.

Erfahren Sie mehr
Vorherige
PLM-Einführung – bewährte Methoden & mögliche Stolpersteine
Weiter
Abaqus 2021 – Neuerungen