Was ist Product Lifecycle Management (PLM)?

PLM
PLM ist nicht einfach eine Software. PLM ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Produktentwicklung. PLM erfasst jeden Aspekt des Lebenszyklus eines Produkts - von der Idee bis hin zur Umnutzung, Wiederverwendung und zum Recycling.

PLM ist nicht einfach eine Software. PLM ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Produktentwicklung. PLM erfasst jeden Aspekt des Lebenszyklus eines Produkts - von der Idee bis hin zur Umnutzung, Wiederverwendung und zum Recycling.

Wenn Sie PLM in Ihrem Unternehmen implementieren, sollte jedes Ihrer Teams darauf vorbereitet sein, einen völlig neuen Ansatz für die Produktentwicklung zu verfolgen..

PLM-Plattformen sind zusammenhängende Softwareeinheiten, die Menschen, Prozesse und Daten zusammenführen. Sie schaffen eine nahtlose Umgebung für die Zusammenarbeit und machen die Produktentwicklung einfach, erfolgreich und nachhaltig. Aber die Plattform selbst ist nur eine Reihe von Instrumenten, der Ihre Teams in ihren individuellen Rollen unterstützen. Lassen Sie uns also jede Phase des Lebenszyklus eines Produkts aufschlüsseln und sehen, wie PLM die Leistungen Ihrer Teams unterstützt, fördert und verbessert.

Was ist ein Produktlebenszyklus??

Innovation & Design

Der Produktlebenszyklus beginnt mit einem grundlegenden Konzept oder einer Idee. Hierbei werden neue Produktideen sondiert und die vielversprechendsten für die Weiterentwicklung ausgewählt. Entwickler entwerfen neue und verbesserte Produktlösungen und verbessern Ihr Produkt bis zu dem erforderlichen Reifegrad, um mit der Designentwicklung zu beginnen.

Zur Designphase der Produktentwicklung gehören eine Reihe von Ingenieurbereichen. In dieser Entwicklungsphase werden die Produktentwürfe ausgereift, Materialien ausgewählt und sowohl virtuelle als auch reale Prototypen zu Testzwecken erstellt, bis sie den jeweiligen Produktanforderungen entsprechen. Diese Phase muss unbedingt wiederholt werden, um sicherzustellen, dass die Kundenanforderungen mit einem klar definierten Produkt erfüllt werden.

Daten-Management und Simulation

Die CAD-Datenverwaltung bietet Unternehmen einen einfachen Zugriff auf detaillierte Informationen zum Produktdesign, wobei aktuelle und historische Designversionen optimal genutzt werden können. Diese Produktdaten, das geistige Eigentum (IP) Ihres Unternehmens also, werden sicher aufbewahrt und sind nur Personen mit entsprechenden Berechtigungen zugänglich.

Als nächstes werden mittels Validierungs-, Simulations- und Optimierungswerkzeugen verschiedene Produkttests durchgeführt. Diese reichen von Belastungsanalysen bis hin zur Finite-Elemente-Analyse oder Computational Fluid Dynamics (CFD; numerische Strömungsmechanik). Digitale Zwillinge liefern ein voll funktionsfähiges Simulationsmodell Ihres Produkts. Diese können auf Echtzeitdaten reagieren und bieten unschätzbare Einblicke, wenn es um die Analyse Ihres Produkts in der realen Welt geht.

Produktlebenszyklus von der Idee bis zum Recycling

Produktlebenszyklus von der Idee bis zum Recycling

 

Fertigung und Marketing

Nachdem Ihr Entwurf fertiggestellt ist, beginnt die Produktionsphase. Diese hängt von den Werkzeugen und Methoden ab, die zur Herstellung Ihres Produkts verwendet werden. PLM-Tools wie z.B. die Produktionsplanung ermöglichen es Unternehmen, agilere und effizientere Produktionsprozesse zu entwickeln. Diese Phase ist entscheidend dafür, Produkte schneller auf den Markt zu bringen und ein erfolgreiches Produkt bei der Markteinführung herzustellen.

Anschließend wird eine Marketingstrategie entwickelt, um Ihre Hauptzielgruppe zu bestimmen. Verschiedene Kommunikationswege und -methoden werden angewandt, um Ihre einzigartige Produktvision zu vermitteln. PLM-Lösungen bieten dabei ein umfassendes Instrumentarium, um Marketing-Teams bei der Markteinführung Ihres Produkts zu unterstützen.

Instandhaltung und Recycling

Aber damit ist es noch nicht getan. Die Unternehmen sammeln weiterhin Feedback zum Produkt, um zukünftige Produktversionen zu warten und zu optimieren. Denn diese wertvollen Daten geben Aufschluss über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Produkts in der Praxis.

Wartungs-, Reparatur- und Arbeitswerkzeuge ermöglichen es Ihnen, Ihren Kunden den notwendigen Service zu bieten. Und diese Informationen können dann auch gleich genutzt werden, um Ihr Produkt auf die nächste Phase seines Lebenszyklus vorzubereiten.

PLM-Plattformen ermöglichen es Unternehmen, an der Kreislaufwirtschaft teilzuhaben und den Wert innerhalb des Produktlebenszyklus zu erhalten. Denn sie stellen die erforderlichen Instrumente bereit, um den Herstellungskreislauf zu schließen. PLM kann Ihnen sogar dabei helfen, Komponententeile Ihres Produkts am Ende seines Lebenszyklus zu recyceln, wiederzuverwenden und einem neuen Zweck zuzuführen. Dies trägt zur Abfallvermeidung bei und kann sogar den Ressourcenaufwand bei der zukünftigen Produktentwicklung verringern. Und wo Materialien dann doch nicht mehr wiederverwendet werden können, hilft PLM, den verantwortungsvollen Umgang mit Abfall sicherzustellen.

Wozu benötigt man eine PLM Plattform?

Product Lifecycle Management-Plattformen bieten Lösungen für eine Reihe von Fachbereichen – Konstruktion und Design, Fertigung, Simulation und mehr. Und da jeder dieser Bereiche verschiedene Spezialgebiete umfasst, ist es sinnvoll, für sie spezielle Software-Werkzeuge bereitzustellen.

So kann eine PLM-Plattform beispielsweise Computer-Aided Design (CAD) Software wie CATIA oder SOLIDWORKS mit Computer-Aided Manufacturing (CAM) Software wie DELMIA verbinden. Das Netzwerk der PLM-Plattform verbindet letztendlich alle Anwendungen, Werkzeuge und Softwarelösungen, die für den Einsatz in Verbindung mit Ihrer PLM-Plattform verfügbar sind.

Dies kann sich auf Produkte beziehen, die vom Plattformanbieter oder von mit ihm zusammenarbeitenden Entwicklungspartnern entwickelt und verwaltet werden. Zum Beispiel ist die Experience Packaged Suite von TECHNIA Software Teil des 3DEXPERIENCE Plattform-Netzwerkes – dies sind Werkzeuge und Anwendungen, die die 3DEXPERIENCE Plattform ergänzen.

Das bedeutet, dass jeder Datenpunkt, der Ihr Produkt betrifft, live aus einer einzigen verlässlichen Informationsquelle (single source of truth) übermittelt wird. Jedes Teammitglied, wo auch immer es sich befindet, hat Zugang auf diesselben Daten und kann diese Daten in Echtzeit aktualisieren, überarbeiten und diskutieren. PLM-Plattformen bieten also ein zusammenhängendes Netzwerk oder Ökosystem, in dem Ihr Unternehmen, Ihre Kultur und Ihr Geschäftsmodell effizient zusammenarbeiten und entfalten können.

platform thinking venn diagram

Die Hersteller von Produkten oder Dienstleitungen profitieren in mehrfacher Hinsicht von der Arbeit innerhalb eines PLM-Plattform-Ökosystems. Diese variieren von Branche zu Branche. Es gibt jedoch drei Hauptgründe, wie die Einführung einer PLM-Plattform für jedes Unternehmen von Vorteil sein könnte.

Erstens bringen PLM-Plattformen Menschen, Prozesse und Daten zusammen. Das bedeutet, dass das geistige Eigentum (Intellectual Property, IP) Ihres Unternehmens zentralisiert ist und allen zulässigen Benutzern jederzeit zur Verfügung steht. Dadurch wird sichergestellt, dass die gesamte Kommunikation und alle Aktivitäten, die Ihr Produkt betreffen, so aktuell und effizient wie möglich sind.

Zweitens können Sie durch die Investition in eine PLM-Plattform je nach Bedarf Bereiche Ihres Unternehmens erweitern oder optimieren. Dies ist mit PLM-Plattformen in der Cloud leichter zu erreichen, da Anwendungslizenzen je nach Bedarf zur Verfügung gestellt werden können.

Drittens ermöglicht die Arbeit innerhalb einer gemeinsamen PLM-Plattform die einfache Zusammenarbeit mit Zulieferern. Das bedeutet, dass Ihren Zulieferern ebenso einfach Zugang zu relevanten Live-Daten gewährt werden kann wie Ihren eigenen Teams. Einfach ausgedrückt: Sie teilen die Vorteile Ihrer PLM-Plattform mit den Unternehmen, mit denen Sie zusammenarbeiten.

PLM ist ein ganzheitlicher Ansatz

Wir behaupten, dass PLM Menschen, Prozesse und Daten zusammenführt. Denn PLM ist mehr als jede einzelne Phase des Produktlebenszyklus. Es gewährleistet, dass wertvolle, zuverlässige Daten den richtigen Personen zugänglich gemacht und für den richtigen Prozess angewendet werden. Ganz gleich, wo, wann und wie diese Daten benötigt werden.

Wenn PLM also richtig eingesetzt wird, unterstützt es die unternehmensweite, globale Zusammenarbeit. Eigentlich unterstützt PLM sogar die Zusammenarbeit außerhalb Ihres Unternehmens, z.B. hinsichtlich des Supplier-Chain-Managements (Wertschöpfungs- oder Lieferketten-Managments).

Es hilft Einzelpersonen in Ihrem Unternehmen dabei, effizienter zu werden, komplexe Prozesse besser zu visualisieren und die Sicherheit des geistigen Eigentums (IP) zu gewährleisten.

Es kann Ihnen sogar dabei helfen, festzustellen, ob ein Produkt erfolgreich zwischen den Entwicklungsphasen hin- und herbewegt wurde. Ob es möglicherweise zu Verzögerungen kommt und wie Sie Änderungen in jeglichem Entwicklungsabschnitt effizient planen können.

PLM ist eine nahtlose kollaborative Umgebung

PLM begleitet – gezielt und wirkungsvoll, mit den passenden Werkzeugen – Ihr Produkt auf dem Weg durch die verschiedenen Entwicklungsphasen. Beispielsweise können Sie mit CAD-Werkzeugen (Computer Aided Design) parametrische Modelle erstellen, die bei Bedarf schnell angepasst werden können.

Mit Hilfe von Computer Aided Engineering (CAE)-Werkzeugen können Sie Ihren Konstruktionsentwurf in einer virtuellen, realistischen Umgebung simulieren und testen.

Computer Aided Manufacturing (CAM)-Werkzeuge ermöglichen eine virtuelle Produktion. Ingenieure können damit potenzielle Fertigungsprobleme identifizieren, bevor sie eine Produktionsanlage bauen.

Einige heute auf dem Markt erhältliche PLM-Systeme bieten Single-Sign-On-Zugriff auf mehrere CAD-, CAE- und CAM-Werkzeuge. Dies verbessert die Produktivität und Effizienz, da in jeder Phase der Produktentwicklung verschiedene Personen mit den gleichen Daten arbeiten können.

Die Single-Sign-On-Plattform fungiert auch als zentrale Datenbank und vermeidet die Duplizierung von Daten. So kann jeder, der mit der Plattform verbunden ist, jederzeit auf die neuesten Daten zugreifen. Änderungen sind sofort für alle anderen Personen mit Zugriff verfügbar. Auf diese Weise können die Beteiligten Änderungen überprüfen und verifizieren und das Produkt in die nächste Phase seines Lebenszyklus überführen.

PLM ist ein sich verbesserndes System

Während seines Lebenszyklus durchläuft ein Produkt typischerweise vier Phasen: Konzept, Design, Produktion und Wartung.
Der Produktlebenszyklus beginnt mit einem grundlegenden Konzept oder einer Idee. Hier werden neue Produktideen ausgelotet und die vielversprechendsten ausgewählt, um sie zu entwickeln.
Während dieser Entwicklungsphase werden Produktdesigns erarbeitet, Materialien ausgewählt und sowohl virtuelle als auch reale Prototypen erstellt und getestet, bis sie den jeweiligen Einsatzbedingungen entsprechen (z.B. Spannungsanalyse).

Nachdem das Design abgeschlossen ist, beginnt die Produktherstellung. Materialien werden beschafft, Einzelteile gefertigt und montiert. Das Produkt wird auf seine Qualität getestet und auf den Markt gebracht.

Das ist aber noch nicht das Ende der Geschichte. Unternehmen sammeln weiterhin Rückmeldungen über das Produkt, um es auch für die Zukunft zu erhalten und weiter zu optimieren.

PLM beschränkt sich also nicht nur auf ein Glied in der Kette. Es ist die Kette, der gesamte Prozess und Zyklus des Produktdesigns.
Bei richtiger Anwendung hilft es geografisch verstreuten Führungskräften bei der Zusammenarbeit und Einzelpersonen aus dem gesamten Unternehmen, effizienter und produktiver zu werden, komplexe Abläufe besser zu visualisieren und dafür zu sorgen, dass keine Informationen nach außen gelangen. Mit der Hilfe von PLM können Sie auch feststellen, ob ein Produkt erfolgreich in die nächste Entwicklungsstufe übergegangen ist, ob es zu Verzögerungen kommen könnte und wie Sie den Materialbestand planen können.

PLM ist ein Werkzeug

…. Oder besser gesagt, es ist ein ganzer Werkzeugkatalog, der beim Durchlaufen der verschiedenen Entwicklungsphasen gezielt und wirkungsvoll das jeweils richtige Tool für Ihr Produkt bereithält.
Zum Beispiel:
Mit den Tools für Computer Aided Design (CAD) können Sie parametrische Modelle erstellen, die bei Bedarf schnell angepasst werden können.
Mit den CAE-Tools (Computer Aided Engineering) können Sie Ihr Design in virtueller, realistischer Umgebung simulieren und testen. Computer Aided Manufacturing (CAM)-Tools ermöglichen die virtuelle Fertigung und versetzen Ingenieure in die Lage, eventuelle Fertigungsprobleme noch vor dem Bau einer Produktionsstätte zu erkennen.

Einige der heute auf dem Markt erhältlichen PLM-Systeme bieten Single-Sign-On-Zugriff auf mehrere CAD-, CAE- und CAM-Tools. Auf diese Weise werden Produktivität und Effizienz verbessert, da in den einzelnen Phasen der Produktentwicklung von verschiedenen Personen an den gleichen Daten gearbeitet wird.

Die Single-Sign-On-Plattform fungiert auch als zentrale Datenbank und vermeidet die Doppelung von Daten. Alle mit der Plattform verbundenen Personen können jederzeit auf die neuesten Daten zugreifen, und ihre Änderungen sind sofort für alle anderen Personen im Unternehmen verfügbar. Auf diese Weise können die Beteiligten Änderungen überprüfen und verifizieren und das Produkt so auf die nächste Stufe seines Lebenszyklus heben.

PLM ist eine Chance

Wenn Sie voll und ganz auf Ihren PLM-Rollout setzen, müssen Sie aber auch die Spinnweben von Ihrem Datenspeicher entfernen, aufgeblähte und unnötige Prozesse beseitigen und Ihre Ressourcen besser nutzen.
Dabei geht es nicht einfach nur um eine “Business Function”, sondern um eine grundlegende Umstellung der Arbeitsabläufe, eine Optimierung des Produktlebenszyklus, eine Steigerung der Produktivität Ihres Unternehmens und die Schaffung besserer Möglichkeiten für Kollegen, ihre Ideen zu teilen und zu entwickeln. Denken Sie in großen Dimensionen und Sie könnten den Weg für eine Vielzahl neuer Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen ebnen.

Schlussgedanken……

PLM ist nur dann beängstigend, wenn man nicht weiß, wie man es einsetzt. Wenn Sie einmal verstanden haben, was PLM ist, wozu es in der Lage ist, aber auch, was es von Ihnen verlangt, werden Sie die Implementierung Ihres Product-Lifecycle-Managements als reibungslosen Prozess erleben.

Allerdings muss von Anfang an geklärt sein, was Sie von Ihrem PLM erwarten. Da ist es oft am besten, mit einem Top-Anbieter zusammenzuarbeiten, der ein echter Partner auf Ihrer PLM-Reise wird. Er wird erkennen, welche Werkzeuge und Prozesse Ihnen am besten helfen und wie Ihr System strukturiert werden kann, um all diese faszinierenden Möglichkeiten in die Realität umzusetzen.

Hier können Sie unsere Kurzanleitung zu PLM „Quick Guide to PLM“ in Englisch herunterladen oder weitergeben: